Skip Navigation

Jura - Schemata

 

Fahrlässige Erfolgsdelikte durch Unterlassen


I. Tatbestand

1. Eintritt des tatbestandlichen Erfolges

2. Nichtvornahme der Erfolgsabwendung

3. Reale Möglichkeit der Erfolgsabwendung und Zumutbarkeit

4. Garantenstellung

5. Kausalität zwischen Unterlassen und Erfolgseintritt

6. Objektive Sorgfaltspflichtverletzung bei objektiver Vorhersehbarkeit

a. Sorgfaltspflichtverletzung
b. Vorhersehbarkeit des Erfolges und des Kausalverlaufs

7. Objektive Zurechnung

a. Pflichtwidrigkeitszusammenhang
b. Schutzzweckzusammenhang

II. Rechtswidrigkeit

III. Schuld

zusätzlich:
-> subjektive Vermeidbarkeit bei
-> subjektive Vorhersehbarkeit.

 

Bsp.: Fahrlässige Tötung durch Unterlassen, §§ 222, 13